GFHF Architekten

GFHF Architekten
Georg-Bonne-Straße 89

22609 Hamburg-Nienstedten


T - +49 (40) 88141669-0
F - +49 (40) 88141669-9

Mail : info@gfhf.de

Referenzen

  • Hier sehen Sie einige Referenzen durch Artikel in Stadtteilzeitschriften und in überregionalen Erscheinungen.

  • Unternehmer des Monats im Klönschnack, einer Stadteilzeitschrift in Hamburg Blankenese
    Unternehmer des Monats im Klönschnack, einer Stadteilzeitschrift in Hamburg Blankenese. Hier gibt es auch einige private Details zu erfahren....Klicken Sie auf das Biold für eine größere Ansicht.
  • Unter folgendem Link können Sie sich den Bericht "Architekt mit vielen Zertifikaten" anschauen. Dieser ist mit dem Hamburger Abendblatt verlinkt.

    http://www.abendblatt.de/ratgeber/wohnen/article107698624/Architekt-mit-vielen-Zertifikaten.html
  • Hier ein kleiner Imagefilm, der im Rahmen einer Schaltung im Hamburger Abendblatt erstellt wurde: Hier sehen Sie noch unsere alten Büroräume in der Seestraße 44. Mitlerweile sind wir in die Georg-Bonne-Straße 89 in Hamburg Nienstedten umgezogen. Hier befindet sich unser Büro direkt im Ortskern. Besuchen Sie uns gern oder vereinbaren Sie einen Termin direkt mit unseren Architekten.

    Artikel in Regio Experten, vernetzt über das Hamburger Abendblatt, Webseite unter

    http://www.regio-experten.de/?kategorie=kunde®ioID=848 .
  • Das Team

  • Architekt Gerhard Fischer BDB
  • Kopf des Teams und Inhaber des Büros ist

    Gerhard Fischer, Architekt, Dipl. Ing. Hochbau (FH) BDB

    Gerhard Fischer hat sein Studium in Hamburg auf der University of Applied Sciences abgeschlossen (heute Hafencity Universität). Nach mehreren Jahren in verschiedenen Architekturbüros (Schweger und Partner, Pook Leiska, Rüdiger Franke, Sonnenschein und Balck), die sich auch schwerpunktmäßig mit dem Bauen im Bestand befasst haben, wurde 2001 das Büro GFHF Planungsbüro gegründet, welches später nach Eintragung in die Architektenliste in GFHF Architekten umbenannt wurde.

    Das weitere Team besteht aus einem weiteren Architekten (partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Architekt T. Dlugaiczyk), verschiedenen freien Mitarbeitern (Dipl. Ing. Hochbau Universität und FH) und Stefanie Fischer als technischen und kaufmännischen Mitarbeiterin. Im Verbund arbeiten wir mit einer Innenarchitektin, mehreren Statikern, Fachingenieuren, Vermessern und mit einem Baulabor zusammen.


  • Leistungsbeispiele

  • Hier finden Sie verschiedene Einsichten in die Arbeitsabläufe bei der Projektabwicklung. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich gern an uns.
  • Schaufensteraushang eines aktuellen Projektes
    Schaufensteraushang eines aktuellen Projektes.
    Bauzeitenplan eines umfangreicheren Projektes
    Bauzeitenplan eines umfangreicheren Projektes.

    Projektablauf


    Neben den schon beschriebenen Leistungen bieten wir einen geschlossenen Kreis der Betreuung. Der Ablauf bei einer Modernisierung sieht häufig folgendermaßen aus:


  • Begehung des Objektes mit Einschätzung des Potenzials der Immobilie. Prüfen der bauordnungsrechtlichen Belange.
  • Erstellung des Kostenrahmens mit vorheriger detaillierter Absprache über die Vorstellungen der Bauherren. Der Kostenrahmen greift auf Baustellenpreise unserer abgewickelten Bauvorhaben zurück und hat die Eigenschaft schon in früher Planungszeit eine verlässliche Grundlage zu bilden. Die Kosten werden dann Schritt für Schritt immer mehr detailliert und präzisiert.
  • Durchführung von energetischen Berechnungen, um das Potenzial der Immobilie bestimmen zu können. Hierzu bieten sich der Hamburger Energiepass, gefördert von der Stadt Hamburg über die IFB (Investitions- und Förderbank Hamburg. Alternativ kann man für alle Gebäude auch eine Vor-Ort-Beratung durchführen, die bundesweit über das BAFA gefördert wird. Beide Beratungen liegen bei Einfamilienhäusern um 600,- Euro brutto, abzüglich aller Zuschüsse.
  • Je nach gestellter Aufgabe werden parallel Vorentwurfs- und Entwurfsarbeiten durchgeführt, die erstens den Charakter des Objektes wieder herausarbeiten sollen, zweitens wird das Gebäude aber auch auf die heute gestellten Anforderungen umgearbeitet. Dies erfordert ein hohes Fingerspitzengefühl, auch im Umgang mit den Bauherren, da diese sich erst in ihre Rolle als Bauherren einfinden müssen.
    Um diese Arbeit für die Bauherren so weit wie möglich zu vereinfachen, erstellen wir auch für die späteren Arbeitsschritte ein 3D-Modell des Hauses. Hier lassen sich dann Um- und Anbauten besonders gut darstellen und visualisieren. Bei etwas schwierigeren Projekten bietet sich auch ein Arbeitsmodell des Objektes an.
  • Gleich zu Projektbeginn wird in jedem Fall die bauordnungsrechtliche Komponente des Objektes geprüft. Sofern hier später an- oder umgebaut werden soll, läuft dieser Prozess parallel mit.
  • Ebenso findet während aller Artbeitsschritte eine ständige Kontrolle der Kosten durch EDV gestützte, durchgängige Berechnung vom Kostenrahmen über die Kostenschätzung, Kostenanschlag bis zur endgültigen Kostenfeststellung statt. Auch während der Phasen der Umsetzung der Arbeiten am Bau kann durch eine fortwährende Kostenprognose sicher gestellt werden, dass die Kosten im gesteckten Rahmen verbleiben oder es kann frühzeitig entschieden werden, wo man die Kostenbremse ansetzt.
  • Nach der erfolgten Bauzustandsanalyse und einem abgestimmtem Sanierungskonzept erfolgt die Zusammenstellung der Einzelpositionen der gesamten Modernisierungmaßnahmen. Dies kann je nach Projekt 20 - 30 Gewerke umfassen und insgesamt über 1.000 Leistungspositionen.
  • Sofern sich bei den ersten energetischen Betrachtungen ergeben hat, dass hier ein hohes Einsparpotenzial liegt, kann die weitergehende Beratung diesbezüglich erfolgen. Zur Erlangung von Fördermitteln der KfW kann man das Objekt weiter optimieren, um zum Beispiel den das Effizienzhaus im Denkmal (KfW Programm 151), den Effizienzhausstandard 115, Effizienzhaus 100, Effizienzhaus 85, 70 und Effizienzhaus 55 zu erreichen. Dies kann sehr lohnenswert sein, da die KfW (Stand 08/2015) die Fördergrenzen angehoben hat. Das bedeutet, dass pro Wohneinheit des Effizienzhauses bis zu 100.000,- Euro als Kredit vergeben werden. Diese Summe dient auch als Grundlage für den Zuschuss, der bei Objekten bis zu zwei Wohneinheiten auch möglich ist. Aber auch schon die Begleitung von Einzelmaßnahmen am Gebäude, z.B. der Fenstertausch oder ein neuer Heizkessel werden über die KfW gefördert. Wir können Ihnen als Sachverständige hier Beratung bieten und sind als KfW Sachverständige und Effizienzhausberater für die Ertstellung der jeweiligen Formulare zugelassen.
    Zusätzlich bieten sich noch weitere Zuschussmöglichkeiten über die Investitionsbank Schleswig-Holstein (bei Objekten in S-H) und in Hamburg über die IFB (Investitons- und Förderbank Hamburg) an. Auf diese Art und Weise kann man die Amortisationszeit von Modernisierungen erheblich verbessern.
  • Vor Beginn der Arbeiten wird frühzeitig ein Bauzeitenplan erstellt, der es ermöglicht einen umfassenden Planungs- und Ausführungsablauf zu gewährleisten. Nach Eingang aller Rückläufer aus den vereschiedenen Ausschreibungen, erstellen wir die Preisspiegel und beraten zu der jeweiligen Beauftragung der Gewerke. Hier spielen der Preis, aber auch die wirtschaftliche Lage des beauftragten Unternehmens eine große Rolle. Die Zuverlässigkeit und die fachgerechte Umsetzung wird vor der Beauftragung natürlich auch geprüft.
  • Die Bauleitung und Projektführung obliegt dann uns als Architekten. Wir koordinieren die Gewerke nach dem erstellten Bauzeitenplan und passen diesen an veränderte Abläufe an. Während der Arbeiten prüfen wir die Nachträge der Firmen und verhandeln diese für unsere Bauherren. Diue Nachträge werden dann sofort im Leistungsbuch erfasst, so dass ständig gewährleistet ist, dass die Kosten prüfbar und nachvollziehbar sind.
  • Eine wichtige Leistung ist hier auch die Prüfung der Rechnungen der jeweiligen Gewerke. Das ist deshalb ein wichtiger Punkt, da es kaum Rechnungen gibt, in die sich nicht ein kleiner Fehler eingeschlichen hat. Häufig treten diese gleich zahlreicher auf, so dass wir unsere Kenntnisse nutzen können, um hier Fehler aufzudecken und mit den Firmen zu besprechen. Der Bauherr zahlt nur den von uns geprüften Betrag, so dass er sich sicher sein kann, dass die Gewerke nie überzahlt werden. Das kann besonders dann wichtig werden, wenn einmal eine Firma insolvent wird oder anderweitig Aufträgen nachgeht. Das kommt aber selten vor. Aber auch in diesen Fällen stehen wir dem Bauherren zur Seite.
  • Bei Abschluss aller Arbeiten prüfen wir noch einmal, ob die Leistungen ordnungsgemäß erbracht wurden. Selbstverständlich wird dies schon während der Ausführung überwacht. Der Fertigstellung und Abnahme kommen rechtlich aber eine hohe Bedeutung zu, so dass wir den Bauherren bei der jeweiligen Abnahme beraten.
  • Abschließend erhält der Bauherr eine finale Kostenfeststellung und eine Rechnungsübersicht über alle gezahlten und geprüften Rechnungen. Wir erstellen dann auch ein Paket mit Plänen des Objektes.